Zahnarztrechnung

Die private zahnärztliche Rechnung setzt sich aus verschiedenen Anteilen zusammen:

  • Taxpunkt: Der Taxpunkt ist der Gegenwert einer einzelnen zahnärztlichen Leistung, welche je nach individuellem Aufwand innerhalb eines festgelegten Rahmens des Privattarifes variieren kann.
  • Taxpunktwert: Der Taxpunktwert ist der Ansatz, mit welchem die Taxpunkte multipliziert werden, und so die Höhe des zahnärztlichen Honorars ergeben.
  • Laborkosten: Laborkosten sind Fremdkosten, welche vom Zahnarzt dem Techniker direkt vergütet werden, und ohne Zuschlag der Honorarrechnung zugefügt werden.
  • Weitere Kosten: Zu den weiteren Kosten zählen die Medikamentenkosten oder spezielle Materialkosten (z.B. Implantate). Diese werden gesondert ausgewiesen und gehören ebenfalls zu den Fremdkosten.

Die zahnärztlichen Tarife basieren auf einer Betriebsrechnung aus den Jahren 1990 - 1992; der sogenannte SUVA-Taxpunktwert, heute KVG oder UVG-Ansatz, liegt trotz massiver Teuerung und Kostenzunahme seit dem Jahre 1994 unverändert auf der Höhe von Fr. 3.10, da die Sozialversicherer eine Anpassung kategorisch ablehnen. Indexiert entspricht dies heute einem Ansatz von Fr. 3.60 - 3.65.

Der private Taxpunktwert kennt keine untere Grenze. Der oberste Ansatz ist durch die Standesordnung der SSO (Schweizerische Zahnärztegesellschaft) für deren Mitglieder auf maximal Fr. 5.80 begrenzt.

Im privaten Bereich ist die freie Vereinbarung zwischen Arzt und Patient zulässig. Dabei vereinbart der Zahnarzt mit dem Patienten ein fixes Honorar für eine definierte zahnärztliche Behandlung.


Diese Seite drucken